Gedenken am Volkstrauertag 2022

Ingelner Dorfgemeinschaft hält an Tradition fest

Das EhrenmalNach einer pandemiebedingten zweijährigen Aussetzung der Gedenkveranstaltung am Volkstrauertag mit dem gewohnten Ablauf in den einzelnen Ortsteilen fand zunächst die zentrale Gedenkfeier für ganz Laatzen auf dem Marktplatz in Laatzen-Mitte statt.
Anschließend war vorgesehen, dass sich die Teilnehmer in Ingeln um 10 Uhr vor dem Ehrenmal an der Hauptstraße treffen, jeweils mit Vertretern des Ortsrates und der örtlichen Vereine. Der traditionelle Schweigemarsch vom Antreteplatz am Bertram-Markt zum Ehrenmal musste in diesem Jahr erstmalig ausfallen, weil keine Kräfte zur Verkehrssicherung zur Verfügung standen. Auch auf die sonst übliche musikalische Begleitung durch einen Chor musste diesmal verzichtet werden.

Abordnung des Schützenvereins "Horrido" IngelnAber obwohl im Vorfeld keine große Beteiligung erwartet werden konnte, hatte sich doch eine ansehnliche Gruppe mit Teilnehmern aus dem Schützenverein „Horrido“ Ingeln, dem Verein Ingeln-Oesselse aktiv, einer Abordnung der Freiwilligen Feuerwehr, Vertretern der Politik sowie Einwohnern versammelt, um der Gefallenen und Vermissten der Kriege sowie der Opfer von Gewaltherrschaft zu gedenken.
Nach einer kurzen Andacht von Pastor Jan-Hendrik Eggers und einigen Minuten des schweigenden Gedenkens sprach der stellvertretende Ortsbürgermeister Michael Riedel eindringliche und mahnende Worte und zitierte ein aufrüttelndes Gedicht. Gemeinsam mit Ortsbürgermeister Heinrich Hennies wurde anschließend ein Kranz niedergelegt, und den Abschluss bildete das gemeinsame Singen unserer Nationalhymne. (mehr …)

Nach dreijähriger Pause: Weinfest und Tag der offenen Tür in Ingeln

Besucher des WeinfestesDass die beliebte Veranstaltung nach der langen Zwangspause gut besucht werden würde, damit hatte man durchaus gerechnet, und deshalb hatte das Organisations-Team schon im Vorfeld ein zusätzliches großes Zelt besorgt.

Wie sich schnell herausstellte, war das eine gute Entscheidung, denn bereits am Nachmittag waren Sitzplätze nur noch mit etwas Glück zu bekommen. Die Zahl der Besucher steigerte sich dann bis zum Abend noch erheblich und bei ausgelassener Stimmung wurde bis tief in die Nacht gefeiert. (mehr …)

Ehrung verdienter Mitglieder

Engagement für den Schützenverein „Horrido“ Ingeln von 1920 e.V. wird mit Ehrung belohnt.

Der Sportschützenverband Hildesheim-Marienburg musste die üblicherweise jährlich stattfindende Delegiertenversammlung wegen der Corona-Pandemie mehrmals verschieben.

Hintergrund einer weiteren Terminverschiebung war die aktuelle Situation in der Ukraine und die damit verbundene Belegung des in den zurückliegenden Jahren sonst genutzten Stadtsaals in Sarstedt für die Beherbergung von Flüchtlingen.

Am vergangenen Freitag, 1. Juli nun konnte die Veranstaltung in einem Hörsaal der Universität Hildesheim stattfinden.

Zu den verschiedenen Punkten der Tagesordnung gehörte auch die Ehrung und Auszeichnung verdienter Mitglieder der Vereine, diesmal nachgeholt für das Jahr 2020.

Gruppenfoto der geehrten MitgliederAus unseren Reihen erhielten eine Ehrennadel mit Urkunde (auf dem Foto von links – mit dem 1. Vorsitzenden Andreas Aue in der Mitte):

  • Siegfried Merkel
  • Sylvia Gaste
  • Michael Gaste
  • Dorle Langenberg
  • Günter Ey
  • Thomas Pust

Danke für den zumeist jahrelangen Einsatz und herzlichen Glückwunsch an unsere verdienten Mitglieder!

Fahnenbanner AspergAuch unser Schützenverein wurde 2 Jahre nach dem 100-jährigen Jubiläum während der Veranstaltung mit einer Plakette des DSB geehrt.

Bereits während unseres Schützenfestes überreichten uns die Freunde unseres Patenvereins Schützenclub Asperg ein sehr schönes und aufwändig besticktes Fahnenbanner, welches am vergangenen Sonntag beim großen Schützenausmarsch in Hannover erstmals zum Einsatz kam.

Schützenfest – Verspätete Siegerehrung für das Firmenschießen

Auftakt des Schützenfestes in Ingeln-Oesselse

Die Preisträger des Firmenschießens von 2020Das Schützenfest in Ingeln-Oesselse beginnt seit vielen Jahren gleich mit einem Höhepunkt!

Das Schießen des Schützenvereins „Horrido“ Ingeln für Firmen, Vereine, Institutionen, Clubs und Interessengruppen aus Ingeln-Oesselse ist seit 1979 ohne Zweifel eine der herausragenden und beliebtesten Veranstaltungen im „Doppeldorf“.

Unter normalen Umständen trifft man sich alljährlich im Januar und Februar an etlichen Terminen und in fröhlicher Runde im Ingelner Schützenhaus zum Schießwettbewerb mit dem Luftgewehr und versucht, den besten Schuss für sein Team zu platzieren.
Allerdings musste wegen der Corona-Pandemie sowohl der Wettkampf als auch die Siegerehrung für 2020 in den vergangenen beiden Jahren ausfallen, und so hatte sich die gespannte Erwartung bei den Teilnehmern über eine außergewöhnlich lange Zeit erhalten. (mehr …)

Nach langer Zwangspause: Proklamation in Ingeln

Es war die zweite Zwangspause in der über 100-jährigen Geschichte des Schützenvereins „Horrido“ Ingeln von 1920. Das erste Mal musste der Vereinsbetrieb während der Nazi-Herrschaft eingestellt werden und nun hatte die Corona-Pandemie diesen unterbrochen, so dass auch eine Proklamation nicht stattfinden konnte.
Seit der Neugründung im Jahre 1952 und des ersten Nachkriegs-Schützenfestes 1953 hatte noch niemand eine Königswürde länger getragen als die bisherigen Inhaber. Alle waren sehr gespannt, wer die Würdenträger von 2019 ablösen würde.

Die Würdenträger aus dem Jahr 2022 vor dem Schützenhaus
Die Würdenträger des Jahres 2022 (v.l.): Steffen Häpke (Bürgerkönig), Christoph Warnecke (2. Schießsportleiter, Tom Schneider (Schützenkönig), Nela Klammt (Jungschützenkönigin), Sebastian Grote (2. Vorsitzender), Lea Flake (Schützenkönigin), Johanna Grabitzki (Lichtpunktkönigin), Andreas Aue (1. Vorsitzender), Birgit Gorski (Alterskönigin), Uwe Klokow (Oberschießsportleiter), Christoph Dreyer (Alterskönig)

Noch bis kurz vor der Proklamation am vergangenen Samstag wurde auf die Königsscheiben geschossen und am Abend verfolgten die zahlreichen Anwesenden im Ingelner Schützenhaus mit Spannung die Bekanntgabe der Sieger durch den 1. Vorsitzenden Andreas Aue.

Die Ergebnisse der Schützinnen und Schützen, die bereits Anfang 2020 auf die Königsscheiben geschossen hatten, wurden (nach Rücksprache mit den Anwärter/innen) zusammen mit den in diesem Jahr abgegebenen Schüssen ausgewertet. Aus diesem Grund enthalten die dekorativen Königsscheiben nun beide Jahreszahlen – 2020 und 2022. (mehr …)